Jacky Frey



Ein paar Worte...

Die Freude am Schreiben begleitet mich seit der Kindheit und somit natürlich auch der Wunsch, einmal ein "eigenes" Buch zu veröffentlichen. Unzählige Kindergeschichten habe ich meinen Mädchen geschrieben und mit Gedichten viele Briefe verziert. Mit meinen Huskygeschichten möchte ich nun den Lesern den nordischen Hund mit all seinen Vor- und Nachteilen näher bringen.
Es liegt mir sehr viel daran, dass der ursprünglliche Schlittenhund als "Naturerbe" erhalten bleibt und nicht als Modehund schlussendlich im Tierheim endet oder durch Kreuzungen zu Rennmaschinen verunstaltet wird.
Mir haben diese Hunde den Horizont erweitert, die Natur näher gebracht und mitgeholfen, meinen Traumberuf zu finden.
Das Sitzen, Schreiben, wie wild auf die Computertasten hämmern, gibt mir die Möglichkeit mein Leben zu analysieren, besser in den Griff zu bekommen oder um den Mitmenschen vor Augen zu führen, welche Veränderungn eintreten können, wenn man sich entschliesst, mit einem Rudel Huskies zusammenzuleben.
Manchmal frage ich mich schon, warum gerade ich vom Schlittenhundevirus so infiziert bin. Weshalb nehme ich diese Arbeit freiwillig auf mich und stecke das mühsam erwirtschaftete Geld in diese Tiere und Schlittenhundezubehör? Dabei lebe ich doch in "gut geordneten Verhältnissen" wie man so schön sagt. Ich könnte reisen, Theatervorstellungen besuchen, mit Freunden auswärts essen gehen. Oder wie wäre es, wenn ich mich mit trendigen Klamotten eindecken würde, den Tag mit lesen verbringe und einfach mal die Seele baumeln lasse? Doch nein, ich ziehe es vor, Hundekacke zu entsorgen, renne mit einem Rudel Huskies durch die Wälder, die Kleider sind manchmal zerrissen, die Haare leiden unter Coiffeurentzug, Zerrungen, Quetschungen und Blutergüsse gehören zum Alltag! der Muskelkater ist mein ständiger Begleiter, mein von Arthrose befallenes Knie lässt mir öfters die Tränen in die Augen steigen und Hüftschmerzen lassen mich nachts nicht durchschlafen.
All dies nehme ich freiwillig auf mich. Schlimmer, ich liebe dieses Leben mit jeder Faser meines Körpers. Schlittenhunde machen süchtig, mehr als jede Droge!
Ich bin richtig stolz, sagen zu können, dass ich dank der Huskies auf der Leiter des Glückes so hoch geklettert bin, dass mir schier schwindlig wird. Obschon manche Tage so hart sind wie die Besteigung des Mount Everest.

Für Lesungen mit oder ohne Huskybegleitung stehe ich gerne zur Verfügung, Anfragen bitte unter: musherjacky@bluewin.ch